Wie kann man Cloud Computing nutzen?

Der Begriff Cloud Computing ist heute in aller Munde. Dabei handelt es sich nach einer Definition des BSI um

das dynamisch an den Bedarf angepasste Anbieten, Nutzen und Abrechnen von IT-Dienstleistungen über ein Netz. Angebot und Nutzung dieser Dienstleistungen erfolgt dabei ausschließlich über definierte technische Schnittstellen und Protokolle. Die Spannbreite der im Rahmen von Cloud Computing angebotenen Dienstleistungen umfasst das komplette Spektrum der Informationstechnik und beinhaltet unter anderem Infrastruktur (z.B. Rechenleistung, Speicherplatz), Plattformen und Software.

Ursprünglich zur besseren Ressourcenauslastung größerer Unternehmungen wie Google oder Amazon geschaffene Rechnerverbände, stehen nun als public, private oder community Cloud entweder als Modell oder als Service einem größeren Publikum zur Verfügung.

Selbst ein privater Anwender kann beispielsweise bei der Nutzung von Emaildiensten eine Cloud von einem Anbieter wie Google oder anderen nutzen.

Dabei kann man die angebotene Cloud Lösung grundsätzlich nach drei verschiedenen Servicemodellkategorien differenzieren:

Infrastructure as a Service (IaaS)

Dabei werden Ressourcen wie Datenspeicher oder ganze Netze als Dienst angeboten. Der Kunde einer solchen Cloud Lösung kauft diese hoch standardsierten Service und nimmt diese als Basis um eigene Services für den externen und internen Gebrauch zu konstruieren. Ein Beispiel wäre der Ankauf von Rechenleistung, Arbeitsspeicher und Datenspeicherplatz um dort ein Betriebssystem zu nutzen, auf dem dann die eigenen Anwendungen laufen.

Platform as a Service (PaaS)

Der Anbieter eines solchen Services, stellt die kompletten infrastrukturellen Voraussetzungen bereit und bietet eine Plattform mit standardisierten Schnittstellen, die vom Kunden als Dienst genutzt werden können. So können Datenbanken, Container für Enterprise Beans aber auch Zugriffskontrolle oder Skalierbarkeit als Dienst bereitgestellt werden. Der Kunde nutzt nur diese Dienste, hat aber keinen Zugriff auf das daunterliegende Betriebssystem und die Hardware. So können zum Beispiel bei weit angelegten Umfragen solche Dienste temporär genutzt werden, um eine möglichst größe Benutzerzahl effizient bewältigen zu können, und Kosten für eine teure Infrastruktur einzusparen, die ansonsten anzuschaffen wäre.

Software as a Service (SaaS)

Softwareprogramme werden über eine Schnittstelle zur Verfügung gestellt, und sind direkt einsetzbar. Zum Beispiel kann über www.manageorder.de eine vTiger Installation gebucht werden. Wartung und Bereitstellung der Software übernimmt der Anbieter.

Wie man an den Kateogorien sieht, gibt es eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten. Entscheidend ist, dass der Kunde von Cloud Computing Services, die Infrastruktur zur Bereitstellung der gewünschten informationstechnischen Funktionalität nicht bereitstellen muss, sondern von einem Drittanbieter bucht.

Beispiele:

Möchte beispielsweise ein Marktforschungsunternehmen eine Umfrage im Internet durchführen, die nur einen gewissen Zeitraum läuft, und hat dieses Unternehmen die dafür benötigte Software so konzipiert, dass Sie mittels PaaS (Platform as a Service) in einer Cloud funktionieren kann, braucht Sie nur für den Zeitraum einer solchen Befragung einen Cloud Computing Provider in Anspruch zu nehmen, und die entsprechenden Gebühren zu zahlen. Eine Anschaffung teurer Hardwareinfrastruktur zum Betrieb einer solchen Plattform ist also nicht notwendig. Die durch die Nutzung des Cloud Computing entsehenden Kosten sind einfacher auf die Projekte umzurechnen und in der Regel kostengünstiger.

Es fallen in dem Beispiel nur einmalige Entwicklungs- oder Integrationskosten an, sowie bei jeder Durchführung einer solchen Befragung die nutzungsabhängigen Gebühren des PaaS-Providers.

Möchte ein kleineres Unternehmen Kosten bei der Nutzung einer Group- und Emaillösung einsparen, bietet sich gegebenenfalls die Nutzung eines Software as a Service Anbieters an, der beispielsweise eine Groupwareserverlösung bereitstellt und dafür benutzerabhängige Entgelte verlangt, so dass die Kosten sich proportional zum Wachstum der Firma verhalten und keine großen Anschaffungsaufwendungen getroffen werden müssen.

Als IT-Consulting und Cloud Computing Spezialist berät Sie die Firma etis GmbH gerne über ihr persönliches Nutzungspotential von Cloud Computing.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Website.

 

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben

Switch to our mobile site